Detailansicht
12. Februar 2022

Pressemitteilung: Märchenstunde zur Umsetzung der Reduzierung von CO2 Emissionen in Stormarn

Am 7. Februar erschien im Stormarner Tageblatt ein Artikel mit dem Titel „Stormarn führend beim Klimaschutz“. Dem in dem Artikel gezeichneten positiven Bild widerspricht Fred Grosser, klima- und umweltpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Kreistag Stormarn entschieden:

„Zwar ist Stormarn dabei die Emissionen der Kreis-Verwaltung zu reduzieren. Die Verwaltung will ihre Emissionen ab 2035 um 0,000660 Mio t CO2e pro Jahr einsparen. Der Kreis emittiert allerdings 2,3 Mio t CO2e pro Jahr. Während die Kreisverwaltung ihre 14 Dienstwagen auf Elektro umrüsten will, sind über 152.000 PKW in Stormarn zugelassen. Während auf dem Foto die eine Elektroladestelle an der Verwaltung zu sehen ist, stellt der Verband der Autoindustrie im Ranking der Kreise dem Kreis Stormarn kein gutes Zeugnis aus. Beim Wert der das Verhältnis aller aktuell zugelassenen E-Pkw zu den verfügbaren öffentlich zugänglichen Ladepunkte darstellt, liegt der Kreis auf Platz 237 von 400 und hat dabei weitere 47 Plätze zum Vorjahr verloren“, stellt Grosser klar.

„Stormarn mag in dem überschaubaren Bereich der Einrichtungen der Kreisverwaltung einiges getan haben. Ansonsten passiert nicht annähernd genug im Kreis. Ganz im Gegenteil: Stormarn wird immer mehr zu einem Logistikstandort mit hohem Verkehrsaufkommen und will weiterhin große Flächen für Gewerbegebiete versiegeln. Für uns ist dies ein Versagen der Klimapolitik im Kreis.“