Web 3.0

Twitter

Facebook


 

Europäische Bürgerinitiative "Jeder verdient Schutz vor Covid-19 - Kein Profit durch die Pandemie"
Unterzeichnen hier

 
 

Erklärung - Es reicht!

Schulen, Jugendeinrichtungen, öffentliche Einrichtungen und Plätze werden in Ahrensburg massiv mit rechtsextremistischen Parolen beschmiert:

 
 
 

Links bewegt - Online Magazin der Linken

Wir stellen Menschen vor, die vor Ort für DIE LINKE aktiv sind. Wir berichten über Aktionen, recherchieren politische Themen und geben Tipps. Zum Beispiel, wie man rechten Parolen Paroli bietet, linke Kommunalpolitik stark macht oder gemeinsam eine Aktion macht. Hier ist auch der Ort für gemeinsame Debatten - solidarisch, wenn es sein muss auch kontrovers. Dazu gibt es Buch- und Filmkritiken, ein Online-Quiz sowie linke Popkultur und Veranstaltungshinweise.

 
 

MdB Cornelia Möhring

 

Aufkleber für eure Postkästen

 
 
 
 
 

Zur Zeit wird gefiltert nach: Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek

Willkommen auf der Seite der Stormarner Linken

Hier erfahrt Ihr alles Wissenswerte über unsere Arbeit im Kreis Stormarn

Mach mit, misch Dich ein, werde Mitglied!

Fraktion Kreistag: Presserklärung zu 100 Milliarden Sondervermögen zur Aufrüstung

Schuldenbremse kippen, aber richtig!

 

Infolge des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges gegen die Ukraine hat die Bundesregierung verkündet, ein 100 Milliarden Sondervermögen für die weitere Aufrüstung der Bundeswehr einzurichten. Das soll mit Unterstützung der CDU zur Umgehung der von Kanzler Scholz immer verteidigten Schuldenbremse mit einer Grundgesetzänderung geschehen. Praktisch kippt die Ampel die Schuldenbremse also für einen riesenhaften Rüstungsetat.

„Mal abgesehen davon, dass die Logik hinter diesem 100-Milliarden Paket nicht aufgeht – denn die NATO Staaten sind militärisch jetzt schon Russland weit überlegen und eine neue Rüstungsrunde wird die gewünschte militärische Abschreckung nicht verstärken und den Krieg nicht einen Tag verkürzen können – ist es schon bemerkenswert, dass so schnell ein Weg gefunden wurde, wirklich massiv, Schulden aufzunehmen. Wir haben die Schuldenbremse immer abgelehnt, weil sie verhindert, dass Geld für wichtige gesellschaftliche Projekte aufgenommen wird. Nun sehen wir, wie schnell das geht, und das diese nutzlose Aufrüstung wichtiger zu sein scheint, als die Lösung vieler Probleme, die schon seit Jahren auf dem Tisch liegen“, sagt Florian Kautter, der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Stormarner Kreistag.

„Man kann unzählige Beispiele auch hier im Kreis finden, wo ohne Schuldenbremse und Kürzungspolitik viel geholfen werden könnte. Wir haben zu wenig Wohnraum im Kreis und alle Bündnisse mit der Baubranche haben daran bisher wenig geändert. Man könnte kommunal oder auf Kreisebene eigenen Wohnungsbau durch die öffentliche Hand betreiben, doch das bräuchte eine größere Anschubfinanzierung. Ebenso ist es kein Geheimnis, dass viele Schulgebäude alt und marode sind. Die Schulen eine bessere Ausstattung brauchen, wenn die Digitalisierung funktionieren soll und viel mehr und gut ausgebildetes Personal an den Schulen nötig wäre, um Inklusion und Integration wirklich zu gewährleisten. Auch das kostet Geld. Und spätestens Corona hat gezeigt, dass wir statt der kleingesparten Krankenhäuser, viel mehr Plätze und vor allem Personal brauchen, das auch nicht umsonst zu haben ist“, so Kautter weiter. „Das hätte man alles längst angehen können, wenn man nicht aus der „Schwarzen Null“ und der Schuldenbremse eine Fetisch gemacht hätte. Statt jetzt Aufrüstung zu finanzieren, die die russische Regierung nicht ein bisschen von ihrem Angriff auf die Ukraine abbringen wird, könnten die Parteien der Ampel und die CDU ja, nachdem sie jetzt den Weg ohne Schuldenbremse aufgezeigt haben, mal eine Mehrheit für Sondervermögen für die Lösung all dieser seit Jahren bestehenden Probleme suchen. Oder die Schuldenbremse endlich ganz begraben. Der Krieg in der Ukraine wird nicht durch ein Versenken von 100 Milliarden in der ineffektiven Beschaffungsbürokratie der Bundeswehr beendet werden. Andere Probleme wären mit solchen Summen aber durchaus zu beheben.“

Stormarn Aktuell
5. März 2014 Kreisverband Stormarn/Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek/Antifaschismus

Hip Hop statt Thor Steinar - Beats gegen Rechts

 Ja, es gibt ihn immer noch. Als der Klamottenladen, der bei Neonazis beliebten Ma Thor Steinar, vor gut zwei Jahren öffnete, glaubten viele noch, dass der Fluch rasch wieder vorbei sein würde. Seitdem hält die Bürgerinitiative gegen Rechts Mahnwachen ab. Gemeinsam mit der BI und Glinder Vereinen haben die Parteien vor dem Ladenlokal... Mehr...

 
18. September 2013 Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek/Kreisverband Stormarn/Antifaschismus

Gefahr für die Demokratie

Am letzten Samstag, den 14.09.2013, fand aus Protest gegen das zweijährige Bestehen des Tonsbergladens nach einer Demonstration am Glinder Berg eine Kundgebung mit ca. 150 Teilnehmenden statt. Im Hamburger Abendblattes (HA) und in der Glinder Zeitung (GZ)1 wurde inhaltlich aus den Reden von Norbert Brackmann (CDU), Konstantin von Notz... Mehr...

 
10. September 2013 Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek/Antifaschismus

2 Jahre sind genug ! GLINDE demonstriert gegen Rechts, bis der Laden endlich weg ist.

Fast auf den Tag genau jährt sich am 14.September der Protest und die vielen Mahnwachen gegen den rechten Thor Steinar Laden am Glinder Berg. Zeit, wieder ein Zeichen zu setzen gegen braune Ideologie, Dummheit und ewig Gestrige. Wir wollen keine Nazis und den braunen  Sumpf in Glinde. Der Protest geht weiter ! Kein Fußbreit den... Mehr...

 
9. September 2013 Kreisverband Stormarn/Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek/Linksjugend ['solid]

Besuch der "Lampedusa" Flüchtlinge in der Glinder Moschee

Am 02. September hat DIE LINKE den Lampedusa Flüchtlingen in der Glinder Moschee einen Besuch abgestattet und als Spende einen Einkaufsgutschein und Cola überreicht. Gekommen waren neben Marcel Mansouri (Kandidat für die Bundestagswahl), Heidi Beutin (Kreissprecherin Stormarn), Dr. Wolfgang Beutin (stellv. Vors. des Schriftstellerverbands S-H),... Mehr...

 
19. Juni 2013 Kreisverband Stormarn/Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek/Frieden

Krieg: Made in Germany - Produktion und Export deutscher Rüstungsgüter

Diskussionsveranstaltung mit Jan van Aken, MdB am Mittwoch, 19. Juni 2013, um 19.30 Uhr in Reinbek. War made in Germany: In Deutschland wird am Krieg verdient Die Bundesrepublik ist weltweit drittgrößtes Rüstungsexportland - dank einer florierenden Industrie und einer Politik, die das Geschäft mit dem Tod am Laufen hält. Die... Mehr...

 
5. Mai 2013 Kreisverband Stormarn/Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek/Kommualpolitik

LINKE kritisiert „Konkurrenz“ der S-Bahn Linien S21 und S4 und schlägt U-Bahn nach Bergedorf mit Abzweig nach Glinde vor

Bergedorfer und Stormarner LINKE stimmen sich ab: LINKE kritisiert „Konkurrenz“ der S-Bahn Linien S21 und S4 und schlägt U-Bahn nach Bergedorf mit Abzweig nach Glinde vor Um sich verkehrspolitisch abzustimmen, haben die Kreistagsfraktion Stormarn und die Fraktion der Bezirksversammlung Hamburg Bergedorf der Partei DIE LINKE beschlossen enger... Mehr...

 
18. Dezember 2012 Kreisverband Stormarn/Antifaschismus/Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek

Neonazis im Dienst des Staates

Ende November hatte der Kreisverband Stormarn den Referenten Rolf Gössner zum Vortrag „Neonazis im Dienst des Staates“ eingeladen und mehr als 50 Interessierte sind der Einladung in das Reinbeker Schloss gefolgt. Für ein gutes Gelingen der Veranstaltung sorgten unsere Reinbeker Genossen Dirk und Jürgen durch umfangreiche Vorarbeiten. Nachdem... Mehr...

 
9. November 2012 Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek/Antifaschismus

DIE LINKE. Lübeck unterstützt Glinde gegen Neo-Nazis

DIE LINKE. Lübeck bedauert den Ausgang der Urteilsverkündung im Falle der Kündigungsklage eines Glindener Vermieters gegen einen Vertreiber neo-nazistischer Bekleidungssortimente. Die große antifaschistische Präsenz im Vorfeld der Klage und auch während der Urteilsverkündung im Lübecker Amtsgericht stärkte den engagierten Bürgerinnen und... Mehr...

 
8. Juni 2012 Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek/Antifaschismus

Menschenkette für ein buntes Glinde

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Glinde ist kein Ort für Rechtsradikalismus und Neonazis. Damit das auch so bleibt und der Thor Steinar Laden am Glinder Berg nicht seine volle „Anziehungskraft“ entfalten kann, wollen wir unsere Stadt durch eine bunte Menschenkette schützen. Wir machen damit deutlich, dass die Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit... Mehr...

 
9. Mai 2012 Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek

Befreiung vom Faschismus – der 8. Mai in Glinde

Wie jeden Tag,  pünktlich um 17:00 Uhr,  wurde der Mahnwachen-Rollwagen auf den Fußweg vor den Thor-Steinar Laden gerollt und es wurde flugs alles aufgebaut. Der Unterschied zu sonst war, dass heute DIE LINKE und [solid`]zu Besuch kamen, um an das offizielle Ende des 2. Weltkrieges zu erinnern und gegen das Vergessen zu mahnen. Nachdem... Mehr...

 

Treffer 31 bis 40 von 80