Web 3.0

Twitter

Facebook


 
 
 
 
 
 
 

MdB Cornelia Möhring

 

Aufkleber für eure Postkästen

 
"X"
 
Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de


Reicher Mann und armer Mann
standen da und sahn sich an.
Und der Arme sagte bleich:
»wär ich nicht arm, wärst du nicht reich«.

aus: Bertolt Brecht, "Alfabet"

Der Reichtum ist ungerecht verteilt in Deutschland: Die reichsten zehn Prozent der Bevölkerung besitzen mehr als 62 Prozent des Nettoprivatvermögens in Deutschland. Die ärmsten zehn Prozent der Bevölkerung besitzen - nichts, sondern tragen eine private Schuldenlast von insgesamt über 13 Milliarden Euro. 

Mit der Reichtumsuhr machen wir auf die ungerechte Verteilung des Vermögens aufmerksam und sagen laut: Wir brauchen jetzt eine Vermögenssteuer.

 
 
 
 
 

Zur Zeit wird gefiltert nach: Kreistagsfraktion Stormarn

Willkommen auf der Seite der Stormarner Linken

Hier erfahrt Ihr alles Wissenswerte über unsere Arbeit im Kreis Stormarn

Werde Mitglied, mach mit, misch Dich ein!



Frieden auf Erden - Waffenexporte stoppen

Was für eine Welt könnten wir bauen, wenn wir die Kräfte, die ein Krieg entfesselt, für den Aufbau einsetzten. Ein Zehntel der Energien, ein Bruchteil des Geldes wäre hinreichend, um den Menschen aller Länder zu einem menschenwürdigen Leben zu verhelfen und die Katastrophe der Arbeitslosigkeit zu verhindern. Albert Einstein (1879-1955)

Stormarn Aktuell
25. März 2013 Kreistagsfraktion Stormarn/Kommualpolitik

Mythos Stormarner Modell

Warum DIE LINKE nicht mehr mitmachen sollte. von Jürgen Borchers, bürgerliches Mitglied im Sozialausschuss Mehr...

 
23. März 2013 Kreistagsfraktion Stormarn

Resolution des Kreistages Stormarn gegen Fracking

Der Stormarner Kreistag lehnt nach dem heutigen Kenntnisstand mit Nachdruck das sogenannte Fracking-Verfahren zur Erdgas- und Erdölgewinnung auf dem Kreisgebiet ab, ebenso die Suche nach unkonventionellen Erdgas- und Erdölvorhaben.   Grund dieser Resolution ist der Antrag gem. §7 BbergG zur Aufsuchung von Kohlenwasserstoffen im... Mehr...

 
15. Februar 2013 Kreistagsfraktion Stormarn/Soziales

Die Suche der Stecknadel im Heuhaufen - Wohnungsnot in Stormarn

Menschen sind auf Grund unterschiedlicher Lebenssituationen häufig nicht mehr in der Lage Ihre Mieten aus eigener Tasche zu finanzieren. Betroffen sind: Personen die arbeitslos geworden sind, Rentner, Personen in der Grundsicherung, Personen die auf Grund von Behinderungen auf Sozialhilfe angewiesen sind, Familien in Niedriglohnbereich,... Mehr...

 
14. Februar 2013 Kreistagsfraktion Stormarn

Linke Kreistagsfraktion unterstützt Resolution gegen Fracking

PRESSEMITTEILUNG     Linke Kreistagsfraktion unterstützt Resolution gegen Fracking   Die Kreistagsfraktion der LINKEN unterstützt die Forderung des Trittauer Bürgermeisters W. Nussel, der Kreistag solle eine Resolution gegen das Fracking verfassen. Wie der Bürgermeister auf einer Informationsveranstaltung erfahren hat, haben... Mehr...

 
14. Januar 2013 Kreistagsfraktion Stormarn/Soziales

Mobilitätsticket - EIN MUSS!!

Das Neue Jahr ist noch jung, und wieder steigen die Preise des Hamburger Verkehrsverbundes. Dies ist an sich nichts besonderes, steigen die Preise doch von Jahr zu Jahr. Zeigt jedoch das der Nahverkehr in Schleswig Holstein zunehmend zum Luxus wird. 2,50 Euro kostetet die „einfache Fahrt“ von Reinfeld nach Bad Oldesloe mit der Deutschen... Mehr...

 
10. Dezember 2012 Kreistagsfraktion Stormarn/Soziales

Anträge der Linken in der Körbchenrunde abgelehnt

Wie jedes Jahr in der Adventszeit wird auch dieses Mal zwischen Glühwein und Weihnachten der Kreishaushalt beschlossen. Wie auch die letzten Jahre war der Kreishaushalt wieder viel solventer als erwartet, es bleibt politisch gesehen jedoch folgenlos, denn SPD, CDU, FDP, und Grüne einigten sich in der nichtöffentlichen Körbchenrunde auf einen ... Mehr...

 
8. November 2012 Kreistagsfraktion Stormarn/Soziales

Die Woldenhorner Gießkanne

Der Kreis Stormarn zwischen Kreisumlagensenkung und gezielter Unterstützung sozialer Maßnahmen der Gemeinden Das Haushaltsjahr 2012 des Kreises Stormarn wird aller Voraussicht nach gut abschließen. Noch besser sind hingegen die Prognosen für die nächsten Jahre. So ist der Eigenkapitalanteil am Haushalt des Kreises von 15,6 Mill. Miese 2007 auf... Mehr...

 
30. September 2012 Kreistagsfraktion Stormarn/Soziales

Bei Kerzenschein lesen?

Bundesumweltminister Altmaier schlägt in seinem Zehn-Punkte-Programm u.a. vor, kostenlose Energieberatungen für die privaten Haushalte einzuführen, um ihnen damit zu helfen, bis zu 30 % ihres Stromverbrauchs einzusparen. Vor allem einkommensschwache Haushalte und Rentner könnten seiner Ansicht nach damit unterstützt werden. (Das haben wir im Kreis... Mehr...

 
6. September 2012 Kreistagsfraktion Stormarn/Soziales

In der Schublade begraben

Schubladen eignen sich für Vieles; auch als Begräbnisstätte für Umsetzungspläne des Kreises Stormarn bezüglich der UN-Behindertenrechtskonvention. Letztere wurde 2011 von der Bundesregierung unterzeichnet. Damit verpflichten wir uns in unserer Gesellschaft Verhältnisse zu schaffen, in denen alle Menschen, – mit oder ohne Behinderungen – am... Mehr...

 
20. Juli 2012 Kreistagsfraktion Stormarn/Frieden

Gegen Militarismus in Stormarn

Zur letzten Kreistagssitzung am 22.06.2012 stellte die LINKE eine Anfrage zum „Tag der Uniformen“ in Ahrensburg. Leider wurden die Fragen entgegen dem eigentlich üblichen Verfahren erst nach dem nicht-öffentlichen Teil der Kreistagssitzung – also fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit – beantwortet. Da keine Öffentlichkeit mehr vorhanden war und... Mehr...

 

Treffer 41 bis 50 von 115

Pressemitteilungen der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Caren Lay: Mehrheit für eine wirksame Mietpreisbremse steht

„Die SPD muss nicht auf die CDU warten, um die Mietpreisbremse nachzubessern. Eine Mehrheit wäre mit LINKEN und Grünen vorhanden, die Anträge der Opposition liegen längst vor. Die SPD muss nur den Mut haben, unseren Vorschlägen zuzustimmen“, erklärt Caren Lay. mehr

Rosemarie Hein: Endlich das Berufsbildungsgesetz novellieren

„Der Ausbildungsreport bestätigt leider abermals eklatante Mängel in puncto Ausbildungsqualität. Da braucht man sich nicht zu wundern, wenn sich in manchen Branchen keine Azubis finden lassen. Hohe Ausbildungsvertragsquoten, hoher Krankheitsstand, psychische Belastungen bis hin zu frei bleibenden Ausbildungsstellen - das sind Symptome schlechter Arbeitsbedingungen für Azubis in vielen Branchen und einer verfehlten Ausbildungspolitik. Überstunden ohne Anrechnung, fehlende fachliche Anleitung und Betreuung der Azubis und häufig schlechte Bezahlung sind nur die Spitze des Eisbergs“, erklärt Rosemarie Hein. mehr

Klaus Ernst: Deutschland muss härter gegen Steuerdeals vorgehen

"Wenn milliardenschwere Unternehmen, die Gewinne in Millionenhöhe einfahren, nur für 'n Appel und 'n Ei Steuern zahlen, ist das nicht hinnehmbar. Hier ist das Urteil der EU Kommission richtig, und die Bundesregierung muss sie unterstützen. Apple zahlte 2014 offenbar nur 50 Euro Steuern auf eine Million Euro Gewinn. In Deutschland muss jeder Arbeitnehmer bis zu 42 Prozent von seinem Einkommen abdrücken. Da fehlt jegliches Maß", kommentiert Klaus Ernst, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE, die Entscheidung der EU-Kommission zu Steuernachforderungen an Apple. mehr

Jan Korte: Diskussion um Militär-Hilfspolizisten Offenbarungseid für Innenminister

"Weder Verteidigungsministerin von der Leyen noch ihr Kabinettskollege de Maizière oder die für das heutige Treffen auserwählten Innenminister der Länder dürfen sich über das Grundgesetz hinwegsetzen", erklärt Jan Korte. mehr

Eva Bulling-Schröter: Ein undemokratischer Deal

„Minister Gabriel inszeniert sich als Retter der Energiewende vor der EU-Kommission, aber das Gegenteil ist der Fall: Er gefährdet sie. Die EU-Kommission lässt die deutschen Industrieprivilegien beim Eigenverbrauch offenbar nur durchgehen, falls Deutschland die künftige Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) auf Ausschreibungen umstellt. Ausschreibungen für künftige KWK-Anlagen auszuhandeln, ist riskant und kein gutes Ergebnis der Verhandlungen des Bundeswirtschaftsministers mit der EU-Kommission“, erklärt Eva Bulling-Schröter. mehr