Web 3.0

Twitter

Facebook


 

Europäische Bürgerinitiative "Jeder verdient Schutz vor Covid-19 - Kein Profit durch die Pandemie"
Unterzeichnen hier

 
 

Erklärung - Es reicht!

Schulen, Jugendeinrichtungen, öffentliche Einrichtungen und Plätze werden in Ahrensburg massiv mit rechtsextremistischen Parolen beschmiert:

 
 
 

Links bewegt - Online Magazin der Linken

Wir stellen Menschen vor, die vor Ort für DIE LINKE aktiv sind. Wir berichten über Aktionen, recherchieren politische Themen und geben Tipps. Zum Beispiel, wie man rechten Parolen Paroli bietet, linke Kommunalpolitik stark macht oder gemeinsam eine Aktion macht. Hier ist auch der Ort für gemeinsame Debatten - solidarisch, wenn es sein muss auch kontrovers. Dazu gibt es Buch- und Filmkritiken, ein Online-Quiz sowie linke Popkultur und Veranstaltungshinweise.

 
 

MdB Cornelia Möhring

 

Aufkleber für eure Postkästen

 
 
 
 
 

Zur Zeit wird gefiltert nach: Ortsverband Ahrensburg/Trittau

Willkommen auf der Seite der Stormarner Linken

Hier erfahrt Ihr alles Wissenswerte über unsere Arbeit im Kreis Stormarn

Mach mit, misch Dich ein, werde Mitglied!

Fraktion Kreistag: Presserklärung zu 100 Milliarden Sondervermögen zur Aufrüstung

Schuldenbremse kippen, aber richtig!

 

Infolge des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges gegen die Ukraine hat die Bundesregierung verkündet, ein 100 Milliarden Sondervermögen für die weitere Aufrüstung der Bundeswehr einzurichten. Das soll mit Unterstützung der CDU zur Umgehung der von Kanzler Scholz immer verteidigten Schuldenbremse mit einer Grundgesetzänderung geschehen. Praktisch kippt die Ampel die Schuldenbremse also für einen riesenhaften Rüstungsetat.

„Mal abgesehen davon, dass die Logik hinter diesem 100-Milliarden Paket nicht aufgeht – denn die NATO Staaten sind militärisch jetzt schon Russland weit überlegen und eine neue Rüstungsrunde wird die gewünschte militärische Abschreckung nicht verstärken und den Krieg nicht einen Tag verkürzen können – ist es schon bemerkenswert, dass so schnell ein Weg gefunden wurde, wirklich massiv, Schulden aufzunehmen. Wir haben die Schuldenbremse immer abgelehnt, weil sie verhindert, dass Geld für wichtige gesellschaftliche Projekte aufgenommen wird. Nun sehen wir, wie schnell das geht, und das diese nutzlose Aufrüstung wichtiger zu sein scheint, als die Lösung vieler Probleme, die schon seit Jahren auf dem Tisch liegen“, sagt Florian Kautter, der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Stormarner Kreistag.

„Man kann unzählige Beispiele auch hier im Kreis finden, wo ohne Schuldenbremse und Kürzungspolitik viel geholfen werden könnte. Wir haben zu wenig Wohnraum im Kreis und alle Bündnisse mit der Baubranche haben daran bisher wenig geändert. Man könnte kommunal oder auf Kreisebene eigenen Wohnungsbau durch die öffentliche Hand betreiben, doch das bräuchte eine größere Anschubfinanzierung. Ebenso ist es kein Geheimnis, dass viele Schulgebäude alt und marode sind. Die Schulen eine bessere Ausstattung brauchen, wenn die Digitalisierung funktionieren soll und viel mehr und gut ausgebildetes Personal an den Schulen nötig wäre, um Inklusion und Integration wirklich zu gewährleisten. Auch das kostet Geld. Und spätestens Corona hat gezeigt, dass wir statt der kleingesparten Krankenhäuser, viel mehr Plätze und vor allem Personal brauchen, das auch nicht umsonst zu haben ist“, so Kautter weiter. „Das hätte man alles längst angehen können, wenn man nicht aus der „Schwarzen Null“ und der Schuldenbremse eine Fetisch gemacht hätte. Statt jetzt Aufrüstung zu finanzieren, die die russische Regierung nicht ein bisschen von ihrem Angriff auf die Ukraine abbringen wird, könnten die Parteien der Ampel und die CDU ja, nachdem sie jetzt den Weg ohne Schuldenbremse aufgezeigt haben, mal eine Mehrheit für Sondervermögen für die Lösung all dieser seit Jahren bestehenden Probleme suchen. Oder die Schuldenbremse endlich ganz begraben. Der Krieg in der Ukraine wird nicht durch ein Versenken von 100 Milliarden in der ineffektiven Beschaffungsbürokratie der Bundeswehr beendet werden. Andere Probleme wären mit solchen Summen aber durchaus zu beheben.“

Stormarn Aktuell
1. August 2018 Kreisverband Stormarn/Ortsverband Ahrensburg/Trittau

Zunehmend offener Rassismus in Ahrensburg

 Mehr...

 
26. Juni 2018 Ortsverband Ahrensburg/Trittau

Aller Anfang ist schwer!

Ali Haydar Mercan

Gedanken der neuen Fraktion in der Ahrensburger Stadtverordnetenversammlung Bei der Kommunalwahl wurden wir mit drei Stadtverordneten in die Stadtverordnetenversammlung gewählt. Danach begann eine spannende Zeit. Die Presse hat sich für uns interessiert. Wir wurden plötzlich in der Stadt wahrgenommen und angesprochen und vor allem mussten wir... Mehr...

 
7. Mai 2018 Kreisverband Stormarn/Ortsverband Ahrensburg/Trittau/Wahlen

PRESSEMITTEILUNG

DIE LINKE. mit 3 Abgeordneten im Ahrensburger Parlament Die Partei DIE LINKE. ist dieses Jahr erstmals zur Wahl der Stadtverordnetenversammlung in Ahrensburg angetreten, um am Gemeinwohl orientierte Politik für soziale Gerechtigkeit in der Schlossstadt zu machen. Die Mitglieder und Kandidierenden der Partei sind außer sich vor... Mehr...

 
19. April 2018 Ortsverband Ahrensburg/Trittau

Mehr Wohnungen für Ahrensburg - aber wie und wo

Mehr Wohnungen für Ahrensburg – aber wie? Und wo? Auch in Ahrensburg ist die Wohnungsnot ein echtes Problem. Immer mehr Menschen finden hier keine bezahlbare Bleibe – oder noch nicht mal eine überteuerte. Was also tun? In den sowieso schon dicht besiedelten Stadtteilen weitere Häuser bauen? Oder in die Fläche gehen und dafür möglicherweise... Mehr...

 
26. März 2018 Ortsverband Ahrensburg/Trittau/Wahlen

DIE LINKE will ins Ahrensburger Rathaus

Der noch junge Ortsverband der LINKEN. Ahrensburg tritt erstmals zur Gemeindewahl am 6. Mai  in Ahrensburg an.  In allen 16 Wahlkreisen gibt es Direktkandidaturen. Auf der Liste steht Nicole Johannsen (27, Logistikerin) an erster Stelle. Ihr folgt auf Platz 2 der ehemalige Kreisvorsitzende der Linken in Stormarn Erik Schrader (47, ... Mehr...

 
28. Februar 2017 Kreistagsfraktion Stormarn/Ortsverband Ahrensburg/Trittau

DIE LINKE.AHRENSBURG NEU AUFGESTELLT

Pressemitteilung   DIE LINKE.Ahrensburg und Umgebung hat sich neu aufgestellt. Als Sprecherin wurde Nicole Johannsen aus Ahrensburg gewählt. Weiterhin im Vorstand dabei sind: Brigitte Dahmen (Ahrensburg), Dieter Schubin (Hoisdorf) und Horst-Peter Kischka (Grande). Bereits auf ihrer konstituierenden Sitzung am 27. 2.2017 haben die... Mehr...

 
15. Februar 2016 Kreisverband Stormarn/Ortsverband Ahrensburg/Trittau/Frieden

Vom „Schwertgläubigen“ zum Friedenskämpfer: Paul von Schoenaich (1866-1954)

Im Jahre 1930 dringt der Hamburger Publizist Wilhelm Stapel in seiner Zeitschrift „Deutsches Volkstum“ darauf, eine „nationale Regierung der Zukunft“ möge nach ihrem Machtantritt gleich vier in der Öffentlichkeit bekannte Personen erschießen lassen: Albert Einstein, Theodor Lessing, Kurt Hiller und den Freiherrn von Schoenaich. Weshalb diese vier,... Mehr...

 
27. Mai 2015 Kreisverband Stormarn/Ortsverband Ahrensburg/Trittau

Flüchtlinge

Ich stelle mir vor: Meine Familie und ich wären verfolgt, wir müssten um Leib und Leben fürchten, wir wären Flüchtlinge – wir wären von Herzen dankbar, wenn wir in Deutschland aufgenommen und uns Asyl gewährt worden wäre.  Ich stelle mir weiter vor: Wir wären nach Ahrensburg gekommen und würden eine Wohnung im Ahrensburger Kamp finden, wo wir... Mehr...

 
2. Mai 2015 Kreisverband Stormarn/Ortsverband Ahrensburg/Trittau/Bildung/Aktuelles

Matthias Claudius – eine Erinnerung

Matthias Claudius wurde am 15.8.1740 im damals dänischen Reinfeld im Herzogtum Holstein als Sohn des dortigen Pastors geboren. Er lebte lange in Wandsbek – in damaliger Schreibweise: Wandsbeck -; er starb am 21.1.1815 in Hamburg, im Hause seines Schwieger-sohns Perthes am Jungfernstieg. 2015 jähren sich sein 275. Geburtstag und zugleich sein... Mehr...

 
22. Januar 2015 Kreisverband Stormarn/Ortsverband Ahrensburg/Trittau

FRACKING – auch bei uns ?

„Berliner Firma will auf Fracking bei Trittau“ - so überschrieb eine Hamburger Tageszeitung kurz vor Weihnachten einen Artikel über ein Fracking-Vorhaben in Stormarn, z.B. bei Glinde und bei Reinbek. An der Informationsveranstaltung in Trittau beteiligten sich viele Bürger, anwesend waren auch ein Vertreter des zuständigen Bergbauamtes, der... Mehr...

 

Treffer 51 bis 60 von 80