Web 3.0

Twitter

Facebook


 
 
 
 
 

Erklärung - Es reicht!

Schulen, Jugendeinrichtungen, öffentliche Einrichtungen und Plätze werden in Ahrensburg massiv mit rechtsextremistischen Parolen beschmiert:

 
 
 
 

Syrien Afrin Stop Genocide 3

Solidarität mit Afrin! Besatzer raus aus Afrin!
Schluss mit der deutschen Unterstützung für Erdogans Angriffskrieg !

medico international: Spenden für Nothilfe in Afrin

 
 
 
 

MdB Cornelia Möhring

 

Aufkleber für eure Postkästen

 
 
 
 
 

Zur Zeit wird gefiltert nach: Wirtschaft

Willkommen auf der Seite der Stormarner Linken

Hier erfahrt Ihr alles Wissenswerte über unsere Arbeit im Kreis Stormarn

Werde Mitglied, mach mit, misch Dich ein!



Aufgrund der Pandemie sagt die Linke Stormarn alle Veranstaltungen vorerst ab.

 

Die schwierige Situation hat auch was Gutes. Das Manöver Defender der NATO leidet auch schwer unter der Pandemie. Wir hoffen auf ein Scheitern!!!

 

Wir bleiben natürlich an der aktuellen Politik im Kreis und den Kommunen "dran". Wir wollen, das bei den Maßnahmen die getroffen werden, die Gerechtigkeit nicht zu kurz kommt, gerade auch den Menschen geholfen wird die nicht mit viel Geld gesegnet sind oder "gute Beziehungen" haben und das nicht im Zuge der Maßnahmen eine dauerhafte Aushöhlung von Rechten erfolgt.

 

Die sich anbahnende gewaltige Wirtschaftskrise macht wiedereinmal deutlich, das der Kapitalismus und insbesondere seine neoliberale Ausrichtung nicht die geeignete Antwort für eine Zukunft der Menschheit sein kann.

 

Bleibt solidarisch und möglichst Gesund!!

Seit bald zwei Wochen erleben wir das nächste grausame Kapitel der EU-Grenz-Politik. Der schmutzige Pakt mit Erdogan rächt sich und nun sitzen zehntausende Menschen in Schlamm und Kälte im Grenzgebiet zwischen der Türkei und Griechenland. Die Europaabgeordnete Özlem Alev Demirel reiste bereits letzte Woche, unmittelbar nach Bekanntwerden der Ereignisse, gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Michel Brandt ins Grenzgebiet.

Was sie dort sehen mussten, schockierte die Abgeordneten: „Die Szenen, die sich vor unseren Augen abspielen, sind einfach unmenschlich. Geflüchtete werden hier zum Spielball machtpolitischer Interessen. Überall sieht man erschöpfte Menschen, die von der einen Seite zu der anderen Seite getrieben werden.“ Auch die Europaabgeordnete Cornelia Ernst verurteilte das Handeln der EU-Spitzen: „Jeder Deal mit einem Mann wie Erdoğan wird früher oder später scheitern, die Frage ist nur, wie viele Menschen dann den Preis dafür zahlen werden. Die Absicht der EU-Verantwortlichen, einen neuen Pakt mit der Türkei zu schließen, ist deshalb hochgradig unverantwortlich.“

Stormarn Aktuell
3. Februar 2020 Kreisverband Stormarn/Soziales/Wirtschaft

DIE LINKE.Stormarn ist solidarisch mit den streikenden Busfahrer*innen

Heute, am 3.2.2020, streiken die Beschäftigten bei Autokraft in Bad Oldesloe und bei der ABG, der Ahrensburger Tochtergesellschaft der VHH. Ihre Gewerkschaft ver.di fordert eine Erhöhung des Stundenlohns um 2,06€. „Wir unterstützen die Streikenden und fordern den Kommunalen Arbeitgeberverband auf, die Lohnforderung zu erfüllen. Die Fahrer*innen... Mehr...

 
7. Juli 2014 Kreisverband Stormarn/Wirtschaft/diverses-Landespolitik

Gastkommentar Gigaliner

Dass Stormarn unter den Landkreisen Schleswig-Holsteins wie überhaupt im Norden der Bundesrepublik ökonomisch eine Spitzenposition einnimmt, ist unbestritten.Zu den Ursachen dafür zählt nicht zuletzt das Vorhandensein ausgezeichneter Verkehrsverbindungen. Allerdings sind damit auch Probleme gegeben, die sich künftig erheblich verschärfen... Mehr...

 
14. April 2014 Globalisierung/Aktuelles/Wirtschaft

Das geplante Freihandelsabkommen zwischen EU und USA – nicht ohne Auswirkungen auf Kreis und Kommunen

Die europäischen Bürgerinitiativen attac, campact und andere protestieren ener-gisch gegen das Projekt TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership), das die Vertreter der EU-Kommission und der US-Regierung aushandeln. Es geht um „die größte Freihandelszone der Welt“, so heißt es auf der Webseite der EU-Kommission. Was ist gemeint ? Das... Mehr...

 
15. September 2011 Soziales/Wirtschaft/Kreisverband Stormarn

DIE LINKE kritisiert Metropolregion

<xml> </xml><xml></xml>Anlässlich der Vollsitzung der Arbeitsgemeinschaft der (nördlichen) Hamburger Randkreise, die am 13.09.2011 in der Jugendakademie in Bad Segeberg tagte, wurde über den strategischen Handlungsrahmen, die letztmalige Erweiterung um Lübeck, Neumünster, Ostholstein sowie die angrenzenden Meck-Pom. Kreise... Mehr...

 
31. Dezember 2010 Soziales/Wirtschaft

Ein verlorenes Jahr im Kampf gegen die Armut

Obwohl die EU 2010 zum „Europäischen Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialerAusgrenzung“ erklärt hatte, gab es in den vergangenen 12 Monaten hierzulande aufdiesem Gebiet keinen Durchbruch, sondern fast ausschließlich Rückschläge. Durch ihr„Spar-“ bzw. „Zukunftspaket 2011-2014“, das die Konsolidierung des Staatshaushaltsvorantreiben und der... Mehr...

 
12. Juni 2010 DIE LINKE. Schleswig-Holstein/Wirtschaft/Kreisverband Stormarn

12. Juni - Demos in Stuttgart und Berlin: "Wir zahlen nicht für Eure Krise!"

Griechenland ist vermutlich erst der Anfang, die Krise nicht vorbei. Statt die Profiteure und Verursacher der Krise zur Kasse zu bitten, sollen die Menschen mit Kürzungen bei Bildung und Sozialem, Privatisierung und niedrigeren Löhnen dafür zahlen. Daher ruft DIE LINKE unter dem Motto „Griechenland ist überall“ dazu auf, sich am 12.... Mehr...

 
16. März 2010 Landespolitik/Wirtschaft/Kreisverband Stormarn

Die Moral des HSH Nordbank: Anzeige gegen Ex-Manager, millionenschwere Boni für den Rest

Die HSH Nordbank hat gegen zwei ehemalige Manager ihrer Londoner Niederlassung Strafanzeige gestellt. Im Zusammenhang mit den sogenannten „Omega“-Geschäften ist von der Bank  Strafanzeige gegen den ehemaligen Niederlassungsleiter Luis Marti-Sanchez und seinen Vertreter Paul Duffy bei der Hamburger Staatsanwaltschaft gestellt worden, so... Mehr...

 
19. November 2009 Kreisverband Stormarn/Wirtschaft

Preistreiberei des Energiekartells stoppen

Mindestens 40 Stromanbieter wollen zum 1. Januar ihre Preise erhöhen. DIE LINKE fordert die Wiedereinführung der Strom- und Gaspreisaufsicht, die im letzten Jahr von der Bundesregierung abgeschafft wurde, und die Einführung von Verbraucherbeiräten, die den Stromkundinnen und Stromkunden einen Einblick und ein Mitspracherecht bei der... Mehr...

 
27. Mai 2009 Wirtschaft

Dividende auf Staatskosten

Sahra WagenknechtAnlässlich der Auszahlung einer Dividende von über 280 Millionen Euroan die Aktionäre der Deutschen Bank erklärt Sahra Wagenknecht,Mitglied des Vorstands der Partei DIE LINKE:Es hat den Anschein, als würden die größten Zocker ungeschoren ausder Krise hervorgehen. Während Millionen Menschen um ihren Arbeitsplatzfürchten und ... Mehr...

 
30. März 2009 Globalisierung/Wirtschaft

Weltweit starke Gegenbewegung zur aktuellen Krisenpolitik

Für eine Wirtschaft, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, sind am Samstag in zahlreichen Ländern Zehntausende auf die Straße gegangen. Unter dem Slogan “Wir zahlen nicht für eure Krise” haben allein in Berlin und Frankfurt 55.000 Menschen ihren Ärger zum Ausdruck gebracht. Wir dokumentieren die Aktivitäten mit Links und... Mehr...

 

Treffer 1 bis 10 von 12