Web 3.0

Twitter

Facebook


 
 
 
 
 
 
 

MdB Cornelia Möhring

 

Aufkleber für eure Postkästen

 
"X"
 
Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de


Reicher Mann und armer Mann
standen da und sahn sich an.
Und der Arme sagte bleich:
»wär ich nicht arm, wärst du nicht reich«.

aus: Bertolt Brecht, "Alfabet"

Der Reichtum ist ungerecht verteilt in Deutschland: Die reichsten zehn Prozent der Bevölkerung besitzen mehr als 62 Prozent des Nettoprivatvermögens in Deutschland. Die ärmsten zehn Prozent der Bevölkerung besitzen - nichts, sondern tragen eine private Schuldenlast von insgesamt über 13 Milliarden Euro. 

Mit der Reichtumsuhr machen wir auf die ungerechte Verteilung des Vermögens aufmerksam und sagen laut: Wir brauchen jetzt eine Vermögenssteuer.

 
 
 
 
 

Zur Zeit wird gefiltert nach: Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek

Stormarn Aktuell
10. Januar 2012 Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek

Dokumentation einer Rede die auf der Demonstration vom 26.11.2011 nicht gehalten werden durfte: Machtübergabe statt Machtübernahme

Liebe Kundgebungsteilnehmerinnen und Kundgebungsteilnehmer,wir befinden uns seit dem September des Jahres 2008 in der tiefsten Wirtschafts- und Finanzkrise seit 1929.Seit 2007 die Weltwirtschaft in relevanten Branchen begann einzubrechen und sich dann für jeden sichtbar in den USA mit einem großen Immobilencrash Bahn brach, gerieten weltweit... Mehr...

 
9. Januar 2012 Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek

Bericht über die Veranstaltung "Der Faschismus und die Bedeutung für die Linke"

Seit Mitte September des Jahres 2011 existiert in Glinde ein Laden, der überwiegend Modekleidung verkauft, die vielfach von Nazis getragen wird. Im Rahmen der vielen Aktionen gegen diesen Laden und damit gegen die Etablierung einer Nazi-Infrastruktur, führte DIE LINKE Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek am 05.01.2012 eine Veranstaltung durch,... Mehr...

 
9. Januar 2012 Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek

Dokumentation der Rede von ['solid], die auf der Demonstration vom 26.11.2011 in Glinde nicht gehalten werden durfte:

Glinde ist bunt und nicht braun – das steht auf Plakaten, die vor knapp zwei Wochen in ganz Glinde ausgehängt wurden. Kaum waren die Plakate aufgestellt, waren viele davon bereits zerstört oder ihr Sinn durch Farbdosen verändert worden. Zu lesen war auf ihnen nun die Aussage: Glinde ist braun. Wer seinen Kopf nicht systematisch in den Sand... Mehr...

 
26. Dezember 2011 Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek

Die Bedeutung des Antifaschismus für DIE LINKE

Vortrag und Diskussion Seit Mitte September des Jahres 2011 existiert in Glinde ein Laden, der überwiegend Modekleidung verkauft, die vielfach von Nazis getragen wird. Im Rahmen der vielen Aktionen gegen diesen Laden und damit gegen die Etablierung einer Nazi-Infrastruktur führt DIE LINKE, Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek eine Veranstaltung... Mehr...

 
13. Dezember 2011 Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek

Buntes Glinde Eindrücke von der Anti Thor Steinar Demo am 26. November

Mit rund 800 Demonstranten erfuhren die Proteste gegen den Thor Steinar Laden ein echtes Highlight. Angeführt von Bürgermeister Zug und Bürgervorsteher Schneider folgte ein langer Zug von Teilnehmern bestehend aus TSV Glinde, Grüne, SPD, LINKE, [´solid] , SAV, Bürgerbündnis, JugendBündnis, CDU Junge Union, GEW, IG BCE, Ver.di, Theater ut de Möl... Mehr...

 
7. Dezember 2011 Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek/Bildung/Linksjugend ['solid]

Offener Brief zum Bildungsstreik

Wie in den vergangenen Jahren haben sich in Glinde auch dieses Jahr Schüler an dem bundesweiten Bildungsstreik beteiligt. Im Vorfeld haben die Schulleitungen auf Deeskalation gesetzt, die Demo verlief friedlich.  Mehr...

 
7. Dezember 2011 Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek

Die Demo am 26.11. gegen den Thor Steinar Laden war ein voller Erfolg. Glinde ist bunt - nicht braun.

 Mehr...

 
26. November 2011 Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek/Kreisverband Stormarn

Aufruf

 „Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Faschismus schweigen.“ Max Horkheimer 1939 Am 16. September 2011 eröffnete in Glinde ein Laden der unter anderen Bekleidung der Marke ‚Thor Steinar' verkauft, die bei Rechtsradikalen und Faschisten eine beliebte Modemarke ist. Wer sie trägt bekennt sich in der Regel zu... Mehr...

 
23. November 2011 Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek

Demonstration gegen RECHTS - LINKE darf nicht reden

Auf dem letzten Treffen des Parteienbündnisses am Dienstag, den 22.11. beschlossen CDU, SPD, GRÜNE und Bürgermeister Zug gegen den ausdrücklichen Protest der LINKEN, dass auf der Demonstration gegen den Laden am Glinder Berg, nur der Bürgermeister selbst, ein Vertreter der Bürgerinitiative und der Bürgervorsteher Herr Schneider sprechen ... Mehr...

 
6. November 2011 Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek/Kreisverband Stormarn

GLINDE IST BUNT NICHT BRAUN

„Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Faschismus schweigen.“Max Horkheimer 1939 Demonstration:Samstag den 26. November 2011 Aufstellung 11.30 Uhr Beginn 12.00 Uhr Glinde Mühlencenter Am 16. September 2011 eröffnete in Glinde ein Laden der unter anderen Klamotten der Marke ‚Thor Steinar' verkauft, die bei... Mehr...

 

Treffer 21 bis 30 von 57

Pressemitteilungen der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Caren Lay: Mehrheit für eine wirksame Mietpreisbremse steht

„Die SPD muss nicht auf die CDU warten, um die Mietpreisbremse nachzubessern. Eine Mehrheit wäre mit LINKEN und Grünen vorhanden, die Anträge der Opposition liegen längst vor. Die SPD muss nur den Mut haben, unseren Vorschlägen zuzustimmen“, erklärt Caren Lay. mehr

Rosemarie Hein: Endlich das Berufsbildungsgesetz novellieren

„Der Ausbildungsreport bestätigt leider abermals eklatante Mängel in puncto Ausbildungsqualität. Da braucht man sich nicht zu wundern, wenn sich in manchen Branchen keine Azubis finden lassen. Hohe Ausbildungsvertragsquoten, hoher Krankheitsstand, psychische Belastungen bis hin zu frei bleibenden Ausbildungsstellen - das sind Symptome schlechter Arbeitsbedingungen für Azubis in vielen Branchen und einer verfehlten Ausbildungspolitik. Überstunden ohne Anrechnung, fehlende fachliche Anleitung und Betreuung der Azubis und häufig schlechte Bezahlung sind nur die Spitze des Eisbergs“, erklärt Rosemarie Hein. mehr

Klaus Ernst: Deutschland muss härter gegen Steuerdeals vorgehen

"Wenn milliardenschwere Unternehmen, die Gewinne in Millionenhöhe einfahren, nur für 'n Appel und 'n Ei Steuern zahlen, ist das nicht hinnehmbar. Hier ist das Urteil der EU Kommission richtig, und die Bundesregierung muss sie unterstützen. Apple zahlte 2014 offenbar nur 50 Euro Steuern auf eine Million Euro Gewinn. In Deutschland muss jeder Arbeitnehmer bis zu 42 Prozent von seinem Einkommen abdrücken. Da fehlt jegliches Maß", kommentiert Klaus Ernst, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE, die Entscheidung der EU-Kommission zu Steuernachforderungen an Apple. mehr

Jan Korte: Diskussion um Militär-Hilfspolizisten Offenbarungseid für Innenminister

"Weder Verteidigungsministerin von der Leyen noch ihr Kabinettskollege de Maizière oder die für das heutige Treffen auserwählten Innenminister der Länder dürfen sich über das Grundgesetz hinwegsetzen", erklärt Jan Korte. mehr

Eva Bulling-Schröter: Ein undemokratischer Deal

„Minister Gabriel inszeniert sich als Retter der Energiewende vor der EU-Kommission, aber das Gegenteil ist der Fall: Er gefährdet sie. Die EU-Kommission lässt die deutschen Industrieprivilegien beim Eigenverbrauch offenbar nur durchgehen, falls Deutschland die künftige Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) auf Ausschreibungen umstellt. Ausschreibungen für künftige KWK-Anlagen auszuhandeln, ist riskant und kein gutes Ergebnis der Verhandlungen des Bundeswirtschaftsministers mit der EU-Kommission“, erklärt Eva Bulling-Schröter. mehr