Web 3.0

Twitter

Facebook


 

Europäische Bürgerinitiative "Jeder verdient Schutz vor Covid-19 - Kein Profit durch die Pandemie"
Unterzeichnen hier

 
 

Erklärung - Es reicht!

Schulen, Jugendeinrichtungen, öffentliche Einrichtungen und Plätze werden in Ahrensburg massiv mit rechtsextremistischen Parolen beschmiert:

 
 
 

Links bewegt - Online Magazin der Linken

Wir stellen Menschen vor, die vor Ort für DIE LINKE aktiv sind. Wir berichten über Aktionen, recherchieren politische Themen und geben Tipps. Zum Beispiel, wie man rechten Parolen Paroli bietet, linke Kommunalpolitik stark macht oder gemeinsam eine Aktion macht. Hier ist auch der Ort für gemeinsame Debatten - solidarisch, wenn es sein muss auch kontrovers. Dazu gibt es Buch- und Filmkritiken, ein Online-Quiz sowie linke Popkultur und Veranstaltungshinweise.

 
 

MdB Cornelia Möhring

 

Aufkleber für eure Postkästen

 
 
 
 
 

Zur Zeit wird gefiltert nach: Ortsverband Ahrensburg/Trittau

Willkommen auf der Seite der Stormarner Linken

Hier erfahrt Ihr alles Wissenswerte über unsere Arbeit im Kreis Stormarn

Mach mit, misch Dich ein, werde Mitglied!

Fraktion Kreistag: Presserklärung zu 100 Milliarden Sondervermögen zur Aufrüstung

Schuldenbremse kippen, aber richtig!

 

Infolge des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges gegen die Ukraine hat die Bundesregierung verkündet, ein 100 Milliarden Sondervermögen für die weitere Aufrüstung der Bundeswehr einzurichten. Das soll mit Unterstützung der CDU zur Umgehung der von Kanzler Scholz immer verteidigten Schuldenbremse mit einer Grundgesetzänderung geschehen. Praktisch kippt die Ampel die Schuldenbremse also für einen riesenhaften Rüstungsetat.

„Mal abgesehen davon, dass die Logik hinter diesem 100-Milliarden Paket nicht aufgeht – denn die NATO Staaten sind militärisch jetzt schon Russland weit überlegen und eine neue Rüstungsrunde wird die gewünschte militärische Abschreckung nicht verstärken und den Krieg nicht einen Tag verkürzen können – ist es schon bemerkenswert, dass so schnell ein Weg gefunden wurde, wirklich massiv, Schulden aufzunehmen. Wir haben die Schuldenbremse immer abgelehnt, weil sie verhindert, dass Geld für wichtige gesellschaftliche Projekte aufgenommen wird. Nun sehen wir, wie schnell das geht, und das diese nutzlose Aufrüstung wichtiger zu sein scheint, als die Lösung vieler Probleme, die schon seit Jahren auf dem Tisch liegen“, sagt Florian Kautter, der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Stormarner Kreistag.

„Man kann unzählige Beispiele auch hier im Kreis finden, wo ohne Schuldenbremse und Kürzungspolitik viel geholfen werden könnte. Wir haben zu wenig Wohnraum im Kreis und alle Bündnisse mit der Baubranche haben daran bisher wenig geändert. Man könnte kommunal oder auf Kreisebene eigenen Wohnungsbau durch die öffentliche Hand betreiben, doch das bräuchte eine größere Anschubfinanzierung. Ebenso ist es kein Geheimnis, dass viele Schulgebäude alt und marode sind. Die Schulen eine bessere Ausstattung brauchen, wenn die Digitalisierung funktionieren soll und viel mehr und gut ausgebildetes Personal an den Schulen nötig wäre, um Inklusion und Integration wirklich zu gewährleisten. Auch das kostet Geld. Und spätestens Corona hat gezeigt, dass wir statt der kleingesparten Krankenhäuser, viel mehr Plätze und vor allem Personal brauchen, das auch nicht umsonst zu haben ist“, so Kautter weiter. „Das hätte man alles längst angehen können, wenn man nicht aus der „Schwarzen Null“ und der Schuldenbremse eine Fetisch gemacht hätte. Statt jetzt Aufrüstung zu finanzieren, die die russische Regierung nicht ein bisschen von ihrem Angriff auf die Ukraine abbringen wird, könnten die Parteien der Ampel und die CDU ja, nachdem sie jetzt den Weg ohne Schuldenbremse aufgezeigt haben, mal eine Mehrheit für Sondervermögen für die Lösung all dieser seit Jahren bestehenden Probleme suchen. Oder die Schuldenbremse endlich ganz begraben. Der Krieg in der Ukraine wird nicht durch ein Versenken von 100 Milliarden in der ineffektiven Beschaffungsbürokratie der Bundeswehr beendet werden. Andere Probleme wären mit solchen Summen aber durchaus zu beheben.“

Stormarn Aktuell
9. Juli 2019 Ortsverband Ahrensburg/Trittau

Klima retten - Stormarnplatz erhalten

Der Klimawandel muss schnell und konsequent gestoppt werden. Ansonsten droht eine Erhitzungsspirale, die unumkehrbar ist. Darin sind sich Experten einig und deswegen gehen weltweit Kinder und Jugendliche Freitag‘s auf die Straße. Deutschland gehört, u.a. durch einen überdimensionalen CO2 Ausstoß, mit zu den großen Verursachern des... Mehr...

 
26. Juni 2019 Kreisverband Stormarn/Ortsverband Ahrensburg/Trittau

VERANSTALTUNG: Linke Finanzpolitik - so geht ein intelligentes Steuerkonzept

Der Kreis Stormarn zählt zu den reichsten Regionen in Deutschland. Trotzdem wird in Kommunen wie Ahrensburg ausgiebig über zusätzliches Personal für die Verwaltung gestritten und über hohe Ausgaben diskutiert. Über die Einnahmenseite wird trotz der starken Wirtschaftskraft der Region und der Stadt wenig bis gar nicht gesprochen.... Mehr...

 
18. Juni 2019 Ortsverband Ahrensburg/Trittau

Autofreie Innenstadt? Wohl nicht mit den Ahrensburger Grünen!

Eine Entscheidung für einen Parkplatz ist eine Entscheidung für einen Parkplatz, auch wenn Nadine Levenhagen uns im Markt etwas anderes vormachen will. Unabhängig davon, ob dieser Parkplatz geschottert, statt asphaltiert wird und zeitlich begrenzt sein soll. Ersatzeshalber soll es ja dann die Tiefgarage geben, ebenso wenig ein... Mehr...

 
9. März 2019 Antifaschismus/Ortsverband Ahrensburg/Trittau

Rede von Ali Haydar Mercan auf der Demo "Stormarn ist und bleibt bunt"

Liebe Mitstreiter_innen,liebe Freund_innen,hallo und herzlich willkommen zu unserer Demonstration Stormarn ist und bleibt bunt!Mein Name ist Ali Haydar Mercan und ich bin unter anderem Mitglied der Koordinierungsgruppe des Runden Tisches Ahrensburg für Zivilcourage und Menschenrechte, gegen Diskriminierung und Rechtsextremismus. Ein breites... Mehr...

 
6. März 2019 Ortsverband Ahrensburg/Trittau/Antifaschismus

Antidemokratischen Tendenzen in Ahrensburg und Umgebung eine klare Absage erteilen

Liebe Ahrensburger Mitbürger_innen,Wer die Menschlichkeit zum Teufel jagt, darf sich nicht wundern, vom selbigen erhascht zu werden. Einmal mehr zeigt sich durch jüngst an Ahrensburger Schulen und Einrichtungen hinterlassene menschen verachtende Parolen, wie schnell sich Untaten den Weg in die Mitte der Gesellschaft bahnen können. Auch... Mehr...

 
24. Januar 2019 Ortsverband Ahrensburg/Trittau/Kreisverband Stormarn

Soziale Ausgrenzung und Wohnungsnot überwinden, soziale Gerechtigkeit festigen

Liebe Ahrensburger Mitbürgerinnen und Mitbürger. Ahrensburg ist eine lebenswerte und lebendige Stadt. Dem ist aber nicht so. Auch unsere Stadt hat einige Probleme. Armut und bezahlbare Wohnräume gehören dazu. Auch wenn das nicht immer auf den ersten Blick erkennbar ist. Dennoch stehen wir vor einer großen Herausforderung. Besonders ... Mehr...

 
6. Dezember 2018 Kreisverband Stormarn/Ortsverband Ahrensburg/Trittau

Erinnerungskultur in Ahrensburg

Zum 7. Mal hat am 9. November in Ahrensburg der "Gang des Erinnerns und der Ermutigung", veranstaltet durch die Initiative „Runder Tisch für Zivilcourage und Menschenrechte, gegen Diskriminierung und Rechtsextremismus“, stattgefunden. 400 Menschen aus Ahrensburg und Umgebung setzten wieder ein Zeichen gegen Antisemitismus, gegen... Mehr...

 
20. September 2018 Ortsverband Ahrensburg/Trittau

Hinhören statt Weghören. Von Rassismus, Hetze und soziale Schieflage.

Ressentiment, Rassismus und Hetze sind in vielen Teilen unserer Gesellschaft wieder salonfähig geworden. Was früher latent unterdrückt wurde, kommt heute geballt an die Oberfläche. Unsicherheit und Ängste haben großen Anteil daran. Das humanitäre und soziale Gefälle gerät in Schieflage. Prekäre Arbeitsbedingungen, Wohnungsnot, Sicherheit, Kinder... Mehr...

 
19. September 2018 Ortsverband Ahrensburg/Trittau

Der Hambacher Forst ist zum Menetekel verfehlte Umweltpolitik geworden

Wenn, es um Wirtschaftsinteressen geht, dann zeigt sich die Staatsmacht und Politik von Ihrer uncharmanten Seite. Der Hambacher Forst zwischen Köln und Aachen, soll zugunsten des Braunkohleabbaus und somit zur Klimaverschmutzung beitragen. Der Energiekonzern RWE möchte von 200 ha den Hambacher Forstes auf 100 ha abholzen. Die Klagen um den Wald zu... Mehr...

 
15. September 2018 Kreisverband Stormarn/Ortsverband Ahrensburg/Trittau

Sozialwohnungen oder Kino – ist das wirklich hier die Frage?

Erik Schrader

Liebe Ahrensburgerinnen, liebe Ahrensburger, in unserer Stadt wurde zuletzt viel diskutiert über Wohnungsnot und die Frage, wo denn überhaupt noch Wohnungen entstehen könnten. Die letzte größere zusammenhängenden Flächen (neben dem Stormarnplatz), welche der Stadt überhaupt noch gehört, ist der heutige Parkplatz „An der Reitbahn“. Hier gibt es... Mehr...

 

Treffer 41 bis 50 von 80