Detailansicht
6. Mai 2009

LINKE- Kreistagsfraktion unterstützt Wiederwahl von Landrat Plöger

Die Fraktion der Partei DIE LINKE im Stormarner Kreistag hat sich einmütig für die Wiederwahl des Landrats Klaus Plöger ausgesprochen.

Auf Einladung der Linken hatte er den Fraktionsmitgliedern seine Auffassung von der Tätigkeit eines Landrats und den kommenden Aufgaben des Kreises Stormarn erläutert. Er verwies auf die wirtschaftlichen Erfolge des Kreises und die Begrenzung der Schulden. Plöger sieht die Gründe für die gute Position Stormarns auch in der konstruktiven Zusammenarbeit zwischen der Kreisverwaltung und den Kreistagsfraktionen.

Die Linke teilt zwar nicht in allen Punkten die Auffassungen des Landrats, aber „bei ihm weiß man immer, woran man ist, bekommt klare Auskünfte und kann auf einen offenen Umgang bauen“, fasste der Fraktionssprecher Heiko Winckel-Rienhoff zusammen.

Für Heidi Beutin stehen inhaltliche Fragen im Vordergrund: „In der Sozialpolitik stimmen wir nicht immer mit ihm überein, aber was der Landrat macht, muss politisch im Kreistag festgelegt werden und daran werden wir weiter arbeiten.“

Plögers Amtszeit läuft im nächsten Frühjahr aus. DIE LINKE bedauert, dass der Landrat nicht mehr direkt durch die Bevölkerung gewählt wird. Nach der Neuregelung der Großen Koalition im Landtag wird der Landrat nun vom Kreistag gewählt.

Die LINKEN erwarten, dass auch die anderen Fraktionen sich nun zügig zur Landratswahl äußern. Plöger hat Sympathien in allen Fraktionen, weiß Winckel-Rienhoff. Wenn alle Fraktionen sich auf Plöger einigen, kann man sich eine teure Ausschreibung sparen und bald für klare Verhältnisse in Stormarn sorgen, meint DIE LINKE.