Detailansicht
7. Oktober 2013

Eintrittswelle: DIE LINKE ist wieder attraktiv - SPD noch knapp mitgliederstärkste Partei vor der CDU

Mehrere Hundert Menschen haben in den Wochen vor und besonders in der Woche nach der Wahl den Weg in die Partei DIE LINKE gefunden und ihren Eintritt gegenüber der Bundesgeschäftsstelle in Berlin erklärt. Im Jahr 2013 sind somit bisher knapp 3.000 Menschen neu in die Partei eingetreten. "Dieser Zuspruch zu unserer Partei ist der Lohn für eine konsequent ehrliche Politik, für Angebote im Interesse der Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger und für unser Streben nach mehr sozialer Gerechtigkeit und Frieden.", so der hocherfreute Bundesgeschäftsführer der LINKEN Matthias Höhn.

Die überwiegende Zahl der Neueintritte kommt aus den westlichen Bundesländern und sei ein Ausweis wieder gewachsener Akzeptanz der LINKEN gerade im Westen der Republik. Die Gesamtmitgliederzahl liegt nun aktuell bei 63.036.

SPD noch knapp mitgliederstärkste Partei

Nach der SPD (ca. 477.000), der CDU (ca. 476.000) und der CSU (ca. 148.000) ist die Linkspartei somit bundesweit die viertgrößte Partei. An fünfter und sechster Stelle befinden sich die Grünen (ca. 59.000) und die FDP (ca. 58.000). Wobei die Entwicklung der FDP noch abzuwarten ist, da die Auswirkungen der historischen Wahlniederlage samt Rauswurf aus dem Bundestag sicher noch nachwirken werden. Die Piraten liegen mit rund 35.000 auf dem siebten Platz. Die AfD soll angeblich ca. 14.000 Mitglieder haben.