Zur Zeit wird gefiltert nach: Frieden

Detailansicht
6. Oktober 2009

3. Sozialforum in Deutschland

 

Ablauf des Forums – eine Skizze mit Appetithäppchen

Wir eröffnen das Sozialforum am Donnerstagabend mit Begrüßungsreden aus der Samtgemeinde, der VorbereitungsgruppeWendland und einer Vertreterin des Anti-Atom-Widerstandes. Für den Themenaufriss bzw.die (inhaltlichen) Bezüge zum WSF werden Frigga Haug und Jürgen Reichel das Wort erhalten und es wirdeine kleine (musikalische) Einlage geben.

Freitagvormittag: „Globale Friedenspolitik und ihre lokalen Konsequenzen“

- Im Fokus stehen die Darstellung/Diskussion/Zuspitzung globaler/lokaler/nationaler Ansatzpunkte für einewirkliche Friedenspolitik.

- Die Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Regierungspolitik bzw. Perspektiven nach der Bundestagswahl.

- Die Perspektiven und Ansatzpunkte (Friedensratschlag, Friedens- und Zukunftswerkstatt, VertreterInnenvon Organisationen in der praktischen Friedensarbeit im In- und Ausland).

- Es gibt Workshops zu im Hauptforum herausgearbeiteten Leitfragen.

Freitagnachmittag: Solidarische Wege aus der Krise: Umverteilung und gerechte Teilhabe, gute Arbeitund Wirtschaftsdemokratie

Hier geht es um das Aufzeigen der Kontroverse: Rettung des Systems Kapitalismus vs. systemüberwindenderLösungsansätze. Es wird Kurzreferate mit jeweils max. 15 Minuten geben. Geplant ist

- zur Einführung in eine kritische Analyse Joachim Bischoff oder Elmar Altvater zu fragen (Idee)- zur systemimmanenten Position Albrecht Müller (Idee)

- zur systemüberwindenden: Thomas Sablowski, Robert Kurz (Idee)

Freitagabend gibt es einen Abend zum Thema Elbe mit Musik in der St.-Johannis-Kirche.

Samstagvormittag ist das Forum Energiepolitik und globale Verantwortung geplant.

Außerdem können wir am Samstagvormittag mit einer vom BUND geführten Kanutour etwas über die Elbelernen und sie hautnah erleben. Die Kanutour wird rechtzeitig mittags wieder in Hitzacker eintreffen, damitalle an der Demonstration in der Altstadt teilnehmen können.

Demonstration am Samstag um 13.00 Uhr in Hitzacker

Samstagmittag werden wir in Hitzacker laut und unüberhörbar unsere Meinung zur gesellschaftlichen Situationkundtun und unsere politischen Forderungen nachdrücklich vertreten. Auch hier werden natürlich das geplanteEndlager in Gorleben, die Zerstörung der natürlichen Ressourcen und die Themen Gentechnik und Landwirtschaft eine große Rolle spielen.

Der Samstagnachmittag gehört der Diskussion.

Der Samstagabend dem Tanzen, dem Klönen, dem Feiern.

Es wird eine Party geben mit zwei Lifemusik-Gruppen (Findus und Bakkushan) und einem DJ-Kollektiv.

Die Abschlussveranstaltung am Sonntag soll einen Ausblick bieten: Zum einen werden die Perspektivenfür politische Alternativen und Aktionen im Anschluss an das Sozialforum diskutiert. Hier wollen wir zumeinen gewerkschaftliche Positionen hören und zum anderen eine Person, die aus Sicht der sozialen BewegungenStellung nimmt. In der Versammlung der sozialen Bewegungen werden Ergebnisse und geplanteAktionen vorgestellt und konkrete Verabredungen getroffen.

Genug Möglichkeiten also, in Kontakt zu bleiben! Nicht zuletzt: Ein Vertreter einer türkischen Gewerkschaftwird uns einladen zum Europäischen Sozialforum 2010 in Istanbul.