Detailansicht
20. Oktober 2021

DIE LINKE. Bad Oldesloe stellt sich gegen Amazon Pläne für Containerdorf

"Das Amazon seine Mitarbeiter schlecht bezahlt und regelrecht ausbeutet ist längst kein Geheimnis mehr. Das dieser Konzern nun aber auch noch versucht seine Angestellten in Elendsquartieren neben dem eigenen Werksgelände unterzubringen, erinnert an Verhältnisse aus dem 19. Jahrhundert. Ein Konzern der seine "Saisonkräfte" in Hotels unterbringen könnte, überschreitet eine weitere rote Linie und ist naiv wenn er glaubt, dass die Menschen sich nicht wehren werden. Menschenwürdige Unterbringung und Bezahlung von Arbeitskräften müssen der Standard sein und nicht die Ausnahme. Keine Kommune sollte für ein solches Projekt eines solch verbrecherischen Konzerns hergeben. Deshalb sagt DIE LINKE. klar Nein zu solchen Arbeits- und Unterbringungsformen, ob nun in Bad Oldesloe oder sonst wo! Guter Lohn- für Gute Arbeit!

Des weiteren fordert DIE LINKE. endlich eine Besteuerung von Paketen großer Onlinehändler. Damit soll das Geld eingenommen werden, um den Umbau von Innenstädten und Ortskernen zu finanzieren. Onlinehändler wie Amazon nutzten die Infrastruktur der Innenstädte zwar für Lieferungen, zahlen aber in der Regel kaum Gewerbesteuer. Die notwendigen Infrastrukturmaßnahmen werden erhebliche zusätzliche Finanzmittel erfordern. Wir fordern deshalb eine Paketversandsteuer, um die großen Onlineplattformen an der Finanzierung der Infrastruktur zu beteiligen. Aus so einer Steuer könnten laut des Städte und Gemeindebundes bis zu 1,5 Milliarden Euro eingenommen werden", sagt Hendrik Holtz; Fraktionsvorsitzender DIE LINKE. Bad Oldesloe.