Zur Zeit wird gefiltert nach: Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek

Detailansicht
9. Januar 2012

Bericht über die Veranstaltung "Der Faschismus und die Bedeutung für die Linke"

Seit Mitte September des Jahres 2011 existiert in Glinde ein Laden, der überwiegend Modekleidung verkauft, die vielfach von Nazis getragen wird. Im Rahmen der vielen Aktionen gegen diesen Laden und damit gegen die Etablierung einer Nazi-Infrastruktur, führte DIE LINKE Ortsverband Glinde/Oststeinbek/Reinbek am 05.01.2012 eine Veranstaltung durch, die im ersten Teil die Entstehung des Faschismus in Deutschland und im zweiten Teil die Situation heute thematisierte.
Pünktlich um 19:30 Uhr füllte sich der Raum mit Parteimitgliedern und vielen interessierten Gästen und Bürgern, so dass wir uns über 25 Besucher freuen konnten. Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellung des Referenten ging es los mit einer Analyse der Lage in Deutschland während der Weimarer Republik, über die Machtergreifung durch die Nazis und wie es dazu kommen konnte. Diese Thematik wurde ebenfalls in den Reden der LINKEN und der linksjugend [`solid] anlässlich einer Demonstration in Glinde gegen den Thor Steinar Laden erläutert. Da die Reden dort nicht gehalten werden durften, sind sie untenstehend dokumentiert. Nach diesem Teil wurde schon einmal eine Diskussion mit vielen interessanten Beiträgen geführt.
Im zweiten Teil wurde auf die Situation heute eingegangen. Mit Zitaten von Politikern und Wissenschaftlern wurde gezeigt, wie heute zu diesem Thema in der Öffentlichkeit Stellung genommen wird und dass einige der Äußerungen bei sehr rechts gesinnten Leuten auf fruchtbaren Boden fallen. Am Ende gab es noch eine weitere Diskussion, in der viele Aspekte aufgegriffen wurden, die im Vortrag mangels Zeit nicht ausführlich dargestellt wurden. Dabei wurde auch die Frage angesprochen, ob die bürgerliche Politik aus der Geschichte lernt. Bevor die Veranstaltung um 21:30 Uhr endete waren sich alle einig, dass der Kampf gegen die neuen und alten Nazis unbedingt weitergehen muss.
Hinter dem Faschismus steht das Kapital, der Kampf um Befreiung ist international!