Detailansicht
9. März 2022

Kreistag - Verkehrsausschuss - Bericht

Der Antrag der LINKEN, dass die Verwaltung prüfen möge, wo Radschnellwege oder Velorouten in Stormarn sinnvoll wären, wurde mit einer Ja Stimme und 2 Enthaltungen abgelehnt. Der Tenor war, dass es im Radverkehrskonzept bereits einen Baustein dafür gibt. Das stimmt zwar, nur sollte unser Antrag auch Radfahrende unterstützen, die zielgerichtete durchgehende Strecken und nicht einen umständlichen und zu Umwegen führenden Flickenteppich wünschen. Sollten Velorouten oder Radschnellwege nicht genügend im vorhandenen Konzept gewürdigt werden, könne ja auch ggf. später nachgebessert werden, war ein weiterer Lösungsvorschlag. Auch der zweite LINKEN Antrag, der eine Erstellung eines umfassenden Mobilitätskonzeptes erreichen wollte, wurde mit einer Ja und einer Enthaltung abgelehnt. Hier waren die Begründung u.a., dass es ein Radverkehrskonzept und einen Regionalen Nahverkehrsplan bereits gibt, ein weiteres Konzept daher überflüssig wäre. Mit einem übergreifenden Konzept, könnten alle Verkehre in einem Plan betrachtet werden, was es nun nicht geben wird. Dass die Kosten dafür hoch wären und nicht genau gesagt werden könne, was so ein Konzept kosten würde, warn ein weiterer Ablehnungsgrund. Als Fazit kann gesagt werden, Stormarn will weiterhin nur kleine Schritte in Bezug auf Förderung des ÖPNV machen und ist im Grunde nicht vorwärtsgewandt. Martina Bornstein Mitglied Kreistag Mitglied Verkehrsausschuss