Zur Zeit wird gefiltert nach: Kreistagsfraktion Stormarn

Detailansicht
31. Mai 2021

Planung im Kreis von zusätzlichen 120 Fußballfeldern Flächenverbrauch für Gewerbe bis 2035 ohne ausgleichende CO2 Bilanz!

Planung im Kreis von zusätzlichen 120 Fußballfeldern Flächenverbrauch für Gewerbe bis 2035 ohne ausgleichende CO2 Bilanz!

Im Wirtschafts-, Planungs- und Bauausschuss des Kreises Stormarn wurde das Gewerbestandort-Konzept des Kreises mit der Mehrheit der Stimmen von CDU und FDP gebilligt. Obwohl es ernsthafte Bedenken zu Flächenverbrauch und Klimaschutz gab. Ein Antrag der LINKEN doch zumindest die zu erwartende CO2 Bilanz des Vorhabens in die Planung aufzunehmen, bekam sogar keine Stimme der anderen Fraktionen, die sich, wie etwa die Grünen und SPD enthielten oder wie CDU und FDP direkt dagegen stimmten.

"Scheinbar ist das Wachstum durch Ansiedlung von weiterem Gewerbe auf neuen Flächen der Mehrheit im Ausschuss so wichtig, dass Klimaschutzfragen keine angemessene Rolle spielen. Um die Klimaziele zu erreichen sollten gerade im Realisierungszeitraum bis 2035 alle neuen zusätzlichen CO2-Lasten verhindert oder zumindest ausgeglichen werden.", sagt Fred Grosser, Vertreter der LINKEN im Wirtschafts-, Planungs- und Bauausschuss dazu.

"Seit 2019 gibt es den Beschluss des Kreistages zum Klimaschutz mit dem wohlklingenden Titel "Wir haben verstanden". Die Aufgabe wurde in den Umweltausschuss delegiert und dort eine Lenkungsgruppe eingerichtet. Die Bemühungen der Verwaltung selbst zur Senkung ihres CO2 Verbrauches schreiten fort. Ergebnisse mit Gewicht auf die Gesamt CO2 Bilanz des Kreises gibt es aber kaum. Anhand der Kompetenz-Abschiebung und der Planungen zu den Gewerbestandorten wird deutlich, wie wenig Bedeutung dem Klimaschutz immer noch zugemessen wird.“ ergänzt Jürgen Borchers, der Vertreter der LINKEN im Umweltausschuss.