Zur Zeit wird gefiltert nach: Kreisverband Stormarn

Detailansicht
17. Mai 2022

Bad Oldesloe unterstützt seine Partnerstadt Kolberg: LINKSFRAKTION fordert 16.000€ für Hilfen

Millionen von Menschen sind aus der Ukraine vor dem Krieg geflohen. Ziel sind vor

allem die angrenzenden Nachbarländer, unter anderem auch Polen. Auch in Bad

Oldesloes polnischer Partnerstadt Kolberg sind mittlerweile viele Flüchtlinge ange-

kommen.

Die Stadt steht derzeit vor großen Herausforderungen um die Vielzahl an Geflüchte-

ten aus der Ukraine zu versorgen. "Die Einwohner von Kolberg haben Ihre Herzen

und Häuser geöffnet und ihre eigenen Hände zur Hilfe angeboten", heißt es im An-

schreiben aus Kolberg von der Stadtpräsidentin Anna Mieczkowska. Um die Kriegs-

flüchtlinge jedoch fortwährend versorgen zu können, werden viele Dinge benötigt,

weshalb die polnische Partnerstadt sich an alle ihre Partnerstädte um Unterstützung

gewendet hat. Zu diesem Zweck hat die Kolberger Stadtverwaltung eine Liste mit

konkret benötigten Gütern dem Anschreiben beigelegt. Dazu zählen insbesondere

Hygieneartikel wie z. B. Windeln, Zahnbürsten und Zahnpasta, Desinfektionsmittel,

medizinische Masken aber auch haltbare Lebensmittel wie Reis, Nudeln, Konserven,

Babynahrung, Kaffee, Tee sowie Schreibwaren für Kinder.

 

"Sehr geehrte Damen und Herren,

heute möchte ich mich nochmals an Sie wenden, um Ihnen meinen Dank auszusprechen. Die Welle der Hilfsbereitschaft seitens unserer lokalen Wirtschaft sowie privater Spender hat mich sehr beeindruckt.

Mit Ihrer Großzügigkeit und Hilfe ist es uns gelungen die dringend benötigte Unterstützung für unsere Partnerstadt Kolberg zur Fortführung der Versorgung ukrainischer Flüchtlinge zu leisten. Gemeinsam mit Ihnen möchte ich den Hilfstransport nach Kolberg auf den Weg bringen, unsere Bürgerworthalterin Hildegard Pontow wird den Transport dann in Kolberg mit Vertretern der Stadt in Empfang nehmen," freute sich der Chef der Bad Oldesloer Stadtverwaltung Jörg Lempke.

 

"Diese Hilfe kann nur der Anfang sein! Wir dürfen unsere Partnerstadt nicht alleine lassen, jetzt ist der Zeitpunkt für praktische Solidarität gekommen. Wir werden deshalb eine Budget von 16.000 im 1. Nachtragshaushalt 2022 beantragen. Damit kann nach den Bedürfnissen unserer Partnerstadt eine schnelle Materialbeschaffung erfolgen. Die Republik Polen und unsere Partnerstadt leisten großartiges um den geflüchteten Menschen ein Zuhause zu bieten. Es ist im Zeichen der Europäischen Solidarität selbstverständlich, dass wir Sie dabei unterstützen, wo wir können", sagte Hendrik Holtz; Vorsitzender der LINKSFRAKTION. Bad Oldesloe.