Zur Zeit wird gefiltert nach: Ortsverband Ahrensburg/Trittau

Detailansicht
2. August 2021

Das Entsetzen eines Neuahrensburgers

Ich bin vor einem halben Jahr nach Ahrensburg gezogen. Mir gefällt die Stadt sehr und ich habe mich bereits gut eingelebt. Wissen Sie, was eine Besonderheit in Ahrensburg ist? Es fällt einem sicher nur auf, wenn man aus einer anderen Stadt herkommt. Wir haben Parkplätze. Sehr viele und überall.

Es hat mich in der vergangenen Woche sehr gewundert als ich gelesen habe, dass der Stormarnplatz jetzt auch zu einem Parkplatz werden soll. In meiner Partei erklärte man mir die Situation, welche Ahrensburg wohl schon eine Zeit beschäftigt. Das Vorhaben diese Grünfläche als „provisorischen“ Parkplatz zu benutzen. Menschen, die schon länger hier leben, würden bei dem Wort „provisorisch“ wohl laut lachen - so erzählte man mir. Einige wollen auf der Fläche sogar eine Tiefgarage für einen zweistelligen Millionenbetrag errichten. Was für ein klimapolitischer Irrsinn.

Ich finde es traurig, dass eine Stadt eine Grünfläche preisgibt, die so viel mehr hätte werden können als eine weitere Abstellfläche für Aluminiumdosen. Eine „richtige“ Parkanlage hätte entstehen können, ein Rückzugsort für alle Menschen in Ahrensburg. Man hätte den Skatepark aufpolieren können, um ein Hotspot für junges Ahrensburger Leben entstehen zu lassen. Jetzt hoffen hier Menschen, dass eine graue Schotterfläche die Stadt zu einem Publikumsmagneten machen bzw. das angebliche Parkplatzproblem lösen. Für mich als Neuahrensburger ist es schwer nachzuvollziehen, welche Verkettung von Fehlentscheidungen den momentanen Zustand herbeigeführt hat. Besonders schwer trifft es allerdings junge Menschen, deren Interessen nicht zum ersten Mal hinter denen von Autofetischist_innen und Umweltignorant_innen zurückstecken müssen. Diejenigen, die gern für Umwelt und Klima demonstrieren, haben (einmal mehr) eine Backpfeife hier in Ahrensburg erhalten.

Sollten auch Sie dieses Projekt in Zeiten der Klimakrise für unmöglich halten, melden Sie sich einfach bei Instagram, @dielinke_ahrensburg, oder per E- Mail an „linke.media.ahrensburg@web.de“. Ich finde Protest ist nötig!

Entsetzte Grüße,

Torben Klages

Sprecher des Ortsverbandes 

DIE LINKE. Ahrensburg“