Detailansicht
30. Januar 2022

Bargteheide - Stolperstein

Anlässlich des Jahrestages der Machtergreifung durch das faschistische Regime 1933 gedachten wir am Stolperstein Ernst August Bastian.

Er schloss sich 1918 der KPD an und war Vorsitzender des Landarbeiterverbandes. Er nahm 1923 am Hamburger Aufstand teil und wurde nach dessen Niederlage für 15 Monate interniert.

Nach der Niederlage der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg bei Stalingrad 1943 denunzierte ein Kollege aus der H. Walter KG (Walterwerk) Ernst Bastian wegen dessen kritischer Äußerung zur Schlacht als Wendepunkt dieses Krieges. Anfang November 1943 wurde Bastian wegen „Wehrkraftzersetzung" und „Feindbegünstigung" vorläufig festgenommen. Ab Anfang Dezember 1943 saß er in Untersuchungshaft in Lübeck bis zur Überführung im Mai 1944 in das Untersuchungsgefängnis Meseritz in der Provinz Brandenburg (heute Międzyrzecz, Polen).

Im November 1944 überführte man ihn nach Hamburg-Fuhlsbüttel und verurteilte ihn zu eineinhalb Jahren Zuchthaus. In Folge der unmenschlichen Haftbedingungen starb Ernst Bastian am 22.01.1945 an Unterernährung.

Auszug aus : https://www.stormarnlexikon.de/ernstaugustbastian/