Detailansicht
14. Januar 2020

Anfrage zu Lebensmittelkontrollen in Stormarn

Weniger Lebensmittelkontrollen - ja geht's noch, Frau Klöckner?

Weniger Lebensmittelkontrollen - ja geht's noch, Frau Klöckner?

Anfrage zu Lebensmittelkontrollen im Kreis Stormarn

An:

FD42 Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung

Sozial- und Gesundheitsausschuss (SGA)

Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte beantworten Sie uns die folgenden Fragen zur Lebensmittelkontrolle.


1. Wie viele der vorgeschriebenen Plankontrollen haben in 2018 und 2019 stattgefunden?

2. Ist die finanzielle und personelle Ausstattung der Lebensmittelkontrollstelle an den Zielen des Verbraucherschutzes ausgerichtet?

3. Werden Kontrollergebnisse veröffentlich bzw. ist es zukünftig geplant sie zu veröffentlichen?

4. Führt der Kreis eine Statistik über mögliche Lebensmittelvergiftungen, nachgewiesen Lebensmittelvergiftungen und Lebensmittelvergiftungen mit Todesfolge? Wenn ja, bitten wir um Einsicht. Wenn nein, ist es geplant zukünftig so eine Statistik anzulegen.

5. Ist es zukünftig geplant, weniger zu kontrollieren oder Personal einzusparen?

Begründung:

Die Verbraucherschutzorganisation Food Watch hat festgestellt, dass jede 3. vorgeschriebene Lebensmittelkontrolle ausfällt. 2018 waren nur rund 10% der Kontrollämter in der Lage ihr vorgegebenes Soll bei der Überprüfung von Betrieben zu erfüllen, so die Sprecherin Sarah Häuser von Food Watch. So Food Watch weiter, es mangelt eklatant an Personal und damit verstoßen die Behörden flächendeckend gegen die Verbraucherschutzvorgaben. Wir möchten wissen, wie die Lage in Stormarn sich darstellt und stellen deshalb die o.a. Fragen.

Mit freundlichen Grüßen,

für die Fraktion DIE LINKE im Kreistag Stormarn

Ralf Iden