Detailansicht
6. Dezember 2018

Erinnerungskultur in Ahrensburg

Zum 7. Mal hat am 9. November in Ahrensburg der "Gang des Erinnerns und der Ermutigung", veranstaltet durch die Initiative „Runder Tisch für Zivilcourage und Menschenrechte, gegen Diskriminierung und Rechtsextremismus“, stattgefunden.


400 Menschen aus Ahrensburg und Umgebung setzten wieder ein Zeichen gegen Antisemitismus, gegen das Vergessen und "für mehr Mitmenschlichkeit und gegenseitige Akzeptanz".

Dieses Jahr verlief die Route vom Jüdischen Friedhof, mit dem ersten Beitrag der von Schüler_innen des Stormarn Gymnasiums gestaltet wurde, zur Selma-Lagerlöf- Gemeinschaftsschule, wo die Schüler_innen der SLG über den "NSU" und seine 10 Opfer berichtet und durch die Ausstellung "Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen" geführt haben.
Am Rondeel, dem Stolperstein für Magnus Lehmann, haben im Anschluss an einen Beitrag des EKG, Schüler_innen der Gemeinschaftsschule am Heimgarten von ihrer monatelangen Aufarbeitung des Stammbaums der deutsch-jüdischen Familie Lehmann berichtet. Die Krönung dieser Station war, dass Eric Lehmann, ein aus Argentinien angereistes Mitglied der Familie Lehmann, die Teilnehmer_innen mit seiner Anwesenheit überrascht und in seiner spontanen kurzen Ansprache deutlich gemacht hat, wie wertvoll er und seine ganze, der NS-Herrschaft glücklich entronnene, Familie es finden, hier von Ahrensburger Schüler_innen in die Geschichte der Familie "mitgenommen zu werden". Gemeinsam wurden dann weiße Rosen niedergelegt und eine Schweigeminute gehalten. Die Station wurde bewegend und stimmig begleitet durch junge Musiker_innen der Stormarnschule.
An der letzten Station, im Ahrensburger Rathaus stattfand, konnten die Teilnehmer_innen nach den kurzen Grußworten des Bürgermeisters und Bürgervorstehers, einen historiografischen und zugleich beklemmend aktuellen Vortrag von Prof. Dr. Miriam Rürup, Direktorin des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden, Hamburg, über „Antisemitismus gestern und heute“ hören und danach dem musikalischen Ausklang durch die leise, besinnliche Musik des Kammerjazz Kollektivs aus Berlin lauschen.
In Erinnerung bleiben dieses Jahr insbesondere: die Beteiligung besonders vieler Schüler_innen von Stormarnschule, SLG, Berufsschule, Gemeinschaftsschule am Heimgarten und EKG, der anspruchsvolle Gehalt ihrer inhaltlichen Beiträge und, dass Eric Lehmann im Rathaus fehlende Daten auf dem Familienstammbaum nachträgt, indem er kurzerhand mit seinem Vater telefoniert.
Wir fühlen uns dem "Runden Tisch" und nicht zuletzt allen Schüler_innen sowie den sie unterstützenden Lehrkräften zu großem Dank verpflichtet. Eine solche alljährliche, Gedenkfeier steht unserer Stadt gut und wird immer gerne von uns unterstützt.
Frieder Teske
Bürgerliches Mitglied
DIE LINKE.