Detailansicht
23. Oktober 2020

Veranstaltung: Klimakiller Flugverkehr

 Lorenz Gösta Beutin, MdB, klima- und energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE.

 Stephan Jersch, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft

 Dr. René Schwartz, BAW Fluglärmschutz HH|SH. Mitglied in der Hamburger Fluglärmschutzkommission

 

 

Klimakiller Flugzeug. Wie weiter mit dem Luftverkehr?

 

Am 23.10.20 diskutiert Lorenz Gösta Beutin, der klima- und energiepolitische Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE mit René Schwartz von der BAW Fluglärmschutz HH/SH und Stephan Jersch, dem umweltpolitischen Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft über Flugverkehr im Zeichen des Klimawandels.

Flugverkehr ist eine besonders klimaschädliche Art der Fortbewegung und geht noch dazu mit einer hohen Lärm- und Schadstoffbelastung einher, das ist lange bekannt. Dennoch ist die Luftfahrt in vielen Bereichen immer noch besonders begünstigt, etwa dadurch, dass Kerosin nicht besteuert wird, Flughäfen subventioniert und mit Milliarden aus den öffentlichen Haushalten immer weiter ausgebaut werden und die Steuerbelastung für den Luftverkehr insgesamt sehr niedrig ausfällt. Inlandsflüge sind oft günstiger als andere Verkehrsmittel und werden damit trotz der mit ihnen einhergehenden Klimaschäden besonders attraktiv. Viele Fluggesellschaften werben mit Billigangeboten im internationalen Flugverkehr und stellen internationale Kurzreisen als Teil eines modernen Lifestyles dar. Das ist eine Fehlentwicklung, der dringend entgegengewirkt werden muss.

Wie kann also eine klimagerechte Zukunft für den Luftverkehr aussehen? Welche Mittel gibt es, um die stetig steigenden Emissionen durch die Luftfahrt endlich spürbar zurückzufahren? Können Inlandflüge durch klimafreundliche Alternativen ersetzt werden?

Diese und viele andere Fragen wollen wir mit den Gästen und mit dem Publikum besprechen.

 

BEGRENZTE PLATZZAHL! VORANMELDUNG NOTWENDIG!

Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund der geltenden Auflagen nur eine begrenzte Teilnehmer*innenzahl an der Veranstaltung teilnehmen kann. Teilnahme ist NUR mit vorheriger Anmeldung unter folgender Mailadresse möglich: lorenz.beutin.wk@bundestag.de