15. August 2012

Anfrage zu den Kosten der Unterkunft

  • Wie viele Bedarfsgemeinschaften im ALG II Bezug wurden im Jahr 2011 aufgefordert eine den Richtlinien des Kreises entsprechende Wohnung zu suchen (Aufforderung zum Umzug) ?
  • Wie viele Bedarfsgemeinschaften im Sozialhilfebezug wurden im Jahr 2011 aufgefordert eine den Richtlinien des Kreises entsprechende Wohnung zu suchen (Aufforderung zum Umzug) ?
  • Wie viele Bedarfsgemeinschaften im Grundsicherungsbezug wurden im Jahr 2011 aufgefordert eine den Richtlinien des Kreises entsprechende Wohnung zu suchen (Aufforderung zum Umzug)?
  • Wie viele passende Wohnungsangebote aus dem Jahre 2011 stehen Bedarfsgemeinschaften gegenüber, die im Jahr 2011 auf Grund der Kreisrichtlinien aufgefordert wurden umzuziehen?
  • Gibt es im Kreis Stormarn Statistiken über die jeweiligen Größen (qm) des zur Verfügung stehenden Wohnraumes in den Segmenten der Richtlinien der KdU?
  • Mit Hilfe welchen Verfahrens/ welcher Verfahren findet eine Ermittlung des zur Verfügung stehenden Wohnraums im Kreis Stormarn statt?
  • Wie wird die Höhe der Mieten ermittelt, die im Kreis Stormarn üblich sind?
  • Wie wird aufgrund der Daten die Höhe der Angemessenheit der Kosten der Unterkunft/ Richtlinien festgelegt?
  • Wenn eine Bedarfsgemeinschaft aufgefordert ist, sich um angemessenen Wohnraum zu bemühen, wie viele Nachweise pro Monat müssen erbracht werden um den Anforderungen des Jobcenters gerecht zu werden?
  • Wie viele Bedarfsgemeinschaften sind im Jahr 2011 auf Grund der Nichtgenehmigung von Wohnungsangeboten obdachlos geworden?
  • Welche Bemühungen des Jobcenter bzw. des Kreises werden unternommen, um in diesen Fällen (Aufforderung zur Wohnungssuche) Obdachlosigkeit zu vermeiden?
  • Wie ist das Verfahren bei der Genehmigung von neuem Wohnraum bei Aufforderung zum  Wohnungswechsel?
  • Wie strikt wird sich an die Vorgaben der Richtlinien gehalten? (z B. Wird ein Wohnungsangebot abgelehnt, wenn die Miete 7,00 Euro oberhalb der Richtlinie liegt?
  • Gibt es einen Spielraum, wenn ja, wie groß ist dieser?
  • Umzüge sind in der Regel mit Doppelmietzahlungen verbunden. Übernimmt das Jobcenter in diesen Fällen die Doppelmiete oder mutet sie den Bürgern die Aufnahme von Schulden zu?
  • Wie sieht die Regelung des Kreises die Übernahme der Umzugskosten vor und in welcher Höhe?
  • Gibt es Ausnahmeregelungen bei bestimmten Personengruppen (Mütter mit Kindern) bezüglich der Aufforderung zum Umzug?
  • Gibt eine Dienstanweisung bezüglich der Handhabung der KdU und der Aufforderung zum Umzug/ Senkung der Kosten der Unterkunft? Wenn ja, wie ist deren Wortlaut.

Susanne Agne

15. August 2012

Antwort der Verwaltung