6. Februar 2013

Antrag zu KDU

Bad Oldesloe, 06. Februar 2013


Antrag an den Sozial- und Gesundheitsausschuss des Kreises Stormarn


Beschluss:


Der Kreis Stormarn setzt die derzeitig gültige Regelung zu der KdU aus, bis eine aussagekräftige Erhebung eine realistische Festlegung der Mietobergrenzen ermöglicht.

Bis dahin werden die tatsächlich anfallenden Mietkosten vom Kreis übernommen. Für neu anzumietenden Wohnraum werden 20 % auf die derzeitig gültigen Mietobergrenzen aufgeschlagen.

Bei den Bedarfsgemeinschaften die bereits eigene Mietzuzahlungen aus Ihrem eigenen Regelsatz bestreiten werden die realen Mietkosten übernommen.


Begründung:


Die veranschlagten Mietobergrenzen entsprechen nicht der


derzeitigen Wohnungsmarktlage. Die real geforderten Mieten liegen in der Regel über den vom Kreis festgelegten Sätzen.


Hierbei sind insbesondere folgende Tatsachen zu beachten:

Viele Sozialwohnungen sind aus der Mietpreisbindung herausgefallen, bzw. kommunaler Wohnungsbau wurde an Private verkauft.